So verlängert ihr ganz natürlich eure Fruchtbarkeit

So verlängert ihr ganz natürlich eure Fruchtbarkeit

von -
Fruchtbarkeit
©iStock/shironosov

Wenn die biologische Uhr zu ticken anfängt, machen wir uns langsam Sorgen um sie: unsere Fruchtbarkeit. Wie ihr sie noch eine Weile erhalten könnt, lest ihr hier.

Wenn eine Frau Mitte 30 bemerkt: „Ich habe doch noch einen Kinderwunsch!“, bekommt sie vielleicht erst mal kalte Füße und sorgt sich um ihre Fruchtbarkeit. Braucht sie aber nicht. Es gibt viele Tipps und Tricks, wie wir unseren Körper noch etwas länger empfänglich halten können. Und das Tolle ist: Sie funktionieren ganz ohne teure Medikamente.

Gesund und ausgeglichen Leben

Natürlich ist die Empfänglichkeit von Frau zu Frau unterschiedlich. Es gibt weder ein Alter, das als Regel für den Beginn der Fruchtbarkeit genommen werden kann, noch ein Alter für ihr Ende. Grundsätzlich kann man die Fruchtbarkeit aber ‚begünstigen‘, zum Beispiel mit einer gesunden Lebensweise. Die Ärzte haben Recht: Rauchen und Fastfood sind ungesund. Rauchen auf der einen Seite irritiert eueren Körper mit Schadstoffen, welche die Eizellreifung im Körper stören. Das schadet unserem Hormonkreislauf. Es kann doppelt so lange brauchen, um schwanger zu werden, wenn man viel (20 Zigaretten pro Tag oder mehr) raucht.

Ähnlich gefährlich ist übermäßiges Essen von Fastfood. Der Junk schadet unserem Körper nicht nur, weil er zu viel Fett und Zucker enthält. Es sind auch nicht ausreichend Vitamine und Mineralien darin. Die braucht der Körper aber, um Hormone wie Insulin, Progesteron und Testosteron zu bilden, die eine Schwangerschaft wichtig sind. Bei den Molligeren unter uns kann es helfen, 5 bis 10 Prozent abzunehmen. Wer schon weiß, dass ein Jo-Jo-Effekt folgen würde, sollte Radikaldiäten lieber vermeiden, denn sie bringen den Hormonhaushalt auch unnötig durcheinander.

Lieber solltet ihr ein ausgeglichenes Leben mit einem gesunden Maß an Bewegung führen. Wer mit sich im Einklang ist und ein gutes Wohlbefinden und Liebesleben hat, der hat auch einen gesünderen Hormonhaushalt. Die Schauspielerinnen Lena Dunham und Jemima Kirke aus „Girls“ zeigen, wie sexy ein gesundes Selbstbewusstsein aussehen kann:

Viel Liebesspiel – wirklich!

Um euere Fruchtbarkeit zum wortwörtlichen Gipfel zu treiben, lasst eurer Lust freien Lauf! Eine Studie der Indiana University aus den USA hat ergeben, dass das Immunsystem eine Befruchtung und Einnistung der Samen im Eierstock besser unterstützt, wenn zuvor viel Sex stattfand. Wer sich also über ein Kind freuen würde, sollte auch an den vermeintlich unfruchtbaren Tagen dem Liebesspiel frönen.

Saubere Beißerchen

Achtet auf gesunde Zähne und Zahnfleisch, wenn ihr schneller schwanger werden wollt. So kann man eine australische Studie zusammenfassen, die ergab, dass die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit bei Frauen mit Parodontitis um einiges geringer ist als bei Frauen mit gesunden Zähnen. Gründliches Putzen kann also die Fruchtbarkeit erhalten. Bei entzündetem Zahnfleisch solltet ihr schleunigst einen Arzt aufsuchen und euch behandeln lassen. Sängerin Gwen Stefani ist bekannt für ihre weißen Strahle-Zähne. Hier seht ihr sie mit ihrem Sohn Apollo Bowie Flynn Rossdale:

Den Stecker ziehen

Gewöhnt euren Körper an einen regelmäßigen Schlafrhythmus und steigert so eure Ausgeglichenheit. Außerdem solltet ihr im Schlafzimmer dafür sorgen, dass so wenig elektronische Geräte in Steckdosen angeschlossen sind wie möglich – am besten gar keine! Denn elektromagnetische Wellen stören die Fruchtbarkeit mehr, als man denkt. Auch das Kunstlicht, das Stand-by-Geräte im Dunkeln verursachen, stören den Schlaf und belasten auf Dauer auch die Umwelt. Euer Körper produziert im Schlaf normalerweise Melatonin, dieser Prozess wird von Kunstlicht aber leider gestört. Der Körper braucht das Hormon, weil es die Eizellen vor schädigenden freien Radikalen schützt, gerade am Tag des Eisprungs.

Geduld und Vorsorge

Selbst wenn frau alle diese Dinge befolgt, kann es manchmal länger dauern, bis sie schwanger wird. Faktoren, die unsere Empfängnis hinauszögern können, sind zum Beispiel jahrelanges Einnehmen der Pille oder andere hormonelle Verhütungsmethoden. Durch die hormonelle Umstellung nach dem Absetzen der Pille kann es manchmal sechs Monate oder länger dauern, bis eine Schwangerschaft eintritt. Wer sich eine Schwangerschaft in zwei bis drei Jahren wünscht, sollte sich frühzeitig über natürliche Verhütungsmethoden informieren, damit der Körper dann wieder bereit ist.

Wir haben noch mal zusammengefasst: die Don’ts

Was ihr für eine hohe Fruchtbarkeitswahrscheinlichkeit am besten sein lassen solltet: Rauchen, Fastfood, unsaubere Zähne, zu viel Fett, zu viel Sport (keinen Marathon laufen), Kunstlicht, elektromagnetische Wellen und Stress. Ansonsten, sagt nicht zu oft ’nein‘ zu eurem Liebsten, selbst an euren unfruchtbaren Tagen, dann stehen die Voraussetzungen für eine Schwangerschaft gut.

Text: Lisa Merkel

Ähnliche Artikel