Digital Detox – Einfach mal offline gehen

Digital Detox – Einfach mal offline gehen

von -
Digital Detox
©iStock/PashaIgnatov

Ständige Erreichbarkeit via Smartphone, Tablet & Co kann krank machen. Unseren Digital-Detox-Strategie wirkt wahre Wunder.

Mangelnde Konzentration, innere Unruhe, soziale Isolation – immer mehr Menschen erkennen, wie sehr sie der ständige Blick auf Smartphone, PC oder Tablet belastet. Kein Wunder: Wissenschaftler haben festgestellt, dass wir täglich 150-mal aufs Handy schauen – und das stresst!

Digital Detox heißt daher das neue Wundermittel: Geht öfter mal ganz bewusst offline und entzieht euch der ständigen Erreichbarkeit. Diese Tipps machen’s möglich.

Sich selbst überlisten

Nutzt das Display nicht als Wecker oder Uhr – sonst bleibt ihr ständig am Gerät hängen. Wenige Minuten werden dann schnell zu Stunden! Tragt stattdessen doch mal wieder ganz altmodisch eine Armbanduhr.

Notizblock zücken

Führt ein Digital-Protokoll! Notiert, wie oft ihr nach dem Smartphone greift oder im Internet surft. Wer seinen Konsum kennt, kann ihn auch verändern! Überlegt zudem, was ihr früher mit der Zeit gemacht hättet. Vielleicht gibt es ein Hobby, das ihr in letzter Zeit vernachlässigt habt. Die Neuentdeckung alter Leidenschaften macht den Medienverzicht einfacher.

Apps löschen

Welche Apps brauche ich wirklich? Je weniger ich auf dem Tablet oder Smartphone habe, desto weniger Gründe gibt es, aufs Display zu schauen. Das Gleiche gilt für Profile in sozialen Netzen. Weniger Nutzerkonten bedeuten weniger Statusmeldungen.

Alternativen finden

Oft ist der Blick auf das Smartphone bereits ein Automatismus. Etwa beim Bahnfahren. Greift unterwegs beispielsweise lieber zu einem Buch oder einer Zeitschrift. Lesen löst den ständigen Blick aufs Smartphone ab.

Konsequenzen ziehen

Wenn ihr euch trotzdem gestresst fühlt, kann die Einnahme von Mikronährstoffen den Körper gezielt unterstützen (z. B. „Orthomol Vital“, Apotheke). Die darin enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems und zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei.

Zum Weiterlesen:

Besser entspannen und zur Ruhe kommen: Findet in unserem Test heraus, welcher Stress-Typ ihr seid.