Schluss mit Bauchzwicken: Die 7 besten Verdauungs-Booster

Schluss mit Bauchzwicken: Die 7 besten Verdauungs-Booster

von -
Verdauungs-Booster
©iStock/Daisy-Daisy

Den Stoffwechsel anzuregen ist gut für die Gesundheit und hilft gleichzeitig beim Abnehmen. Diese 7 Lebensmittel sind richtige Verdauungs-Booster.

Wenn die Verdauung streikt, folgen oft Krämpfe, Übelkeit oder Blähungen. Dagegen helfen besonders ballaststoffreiche Lebensmittel. Ein Erwachsener sollte täglich zwischen 25 und 35 g Ballaststoffe zu sich nehmen. Mit Hilfe dieser sieben Verdauungs-Booster arbeitet der Darm wieder auf Hochtouren.

Hülsenfrüchte

Bohnen, Erbsen und Co sind nicht nur sehr günstig, sondern auch reich an Nährstoffen. Sie beinhalten nämlich gesunde pflanzliche Eiweiße, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Nur eine Tasse gekochter Linsen enthält 15 g Ballaststoffe! Und damit nicht genug: Sie liefern auch viel Eiweiß. Besonders gut kann der Körper die Proteine in der Kombination mit Getreide wie z. B. Nudeln nutzen.

Vollkornbrot

Bei manchen Menschen bringt es viel für die Verdauung, wenn sie ihre Ernährung auf Vollkornprodukte umstellen. Eine Scheibe Vollkornbrot enthält im Durchschnitt 3 g Ballaststoffe. Auch bei Pasta und Reis lohnt es sich, die Vollkornvariante zu verwenden. Doch wer sein Leben lang Weißmehlprodukte gegessen hat, sollte nur langsam auf Vollkorn umstellen, denn der Darm ist diese anstrengende Verdauungsarbeit nicht gewohnt.

Avocados

Die Frucht ist ein richtiger Ballaststoff-König, da sie es bei 100 g Frucht auf 10 g Ballastsoffe bringt. Auch ihre ungesättigten Fettsäuren wirken sich positiv auf die Verdauung aus. Sie fördern nämlich die Funktion der Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase. Außerdem enthält sie Beta-Carotin, das im Körper in Vitamin A umgewandelt wird. Das ist für den Aufbau einer gesunden Schleimhaut notwendig. Avocados passen in den Salat oder als Guacamole auf’s Brot.

Himbeeren

Himbeeren sind reich an Vitamin C. Dieses stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern regt auch die Verdauung an. Außerdem stecken in 100 g Himbeeren 8 g Ballaststoffe. Die Verdauungs-Booster eignen sich pur als Snack, in Salaten oder im Müsli mit Joghurt. Übrigens erfreuten sich schon die Menschen der Steinzeit an Himbeeren, die eigentlich gar keine Beeren sind, sondern sogenannte Sammelsteinfrüchte.

Äpfel

Äpfel liefern lösliche und unlösliche Ballaststoffe. Die Schale enthält einen löslichen Ballastsoff, der eine Menge Wasser an sich bindet. Dadurch kann der Stuhl leichter aus dem Körper befördert werden. Die Cellulose im Apfel ist ein unlöslicher Ballaststoff. Er regt den Darm an und wirkt gegen Verstopfung. Insgesamt bringt es ein mittelgroßer Apfel auf 4,5 g Ballaststoffe.

Mandeln

Süßigkeiten und fettige Snacks haben dem Darm leider nicht viel zu bieten. Doch es gibt eine gesunde Alternative: Mandeln. Wer sich immer wieder sagt „Nur 10 Stück“ und dann doch gleich die ganze Tüte nascht, muss in dem Fall kein schlechtes Gewissen haben. 25 g Mandeln enthalten 3,5 g Ballaststoffe und noch dazu viele Omega-3-Fettsäuren und Vitamin E. Der Hauptgrund, warum Mandeln aber so günstig für die Verdauung sind, ist ihr hoher Magnesiumgehalt. Magnesium optimiert nämlich die Funktion von Magen und Darm!

Kefir

Neben den Ballaststoffen verrichten auch Milchsäurebakterien im Darm gute Arbeit. Besonders Kefir enthält viele davon – zehn Mal mehr als Joghurt! Beliebt ist das Getränk auch wegen der enthaltenen Probiotika. Im Gegensatz zu anderen Milchprodukten sind im traditionellen Kefir auch Hefen und Essigsäurebakterien enthalten. Im Dickdarm unterstützen diese die Darmflora, beseitigen Krankheitserreger und stärken so die Abwehrkräfte.

Zum Weiterlesen: Ihr habt nicht viel Geld, wollt euch aber trotzdem gesund ernähren? Auf lisa.de zeigen wir euch Nahrungsmittel unter einem Euro. Außerdem: 7 Verdauung-Mythen im Check!