Auf leeren Magen – das solltet ihr essen und das nicht

Auf leeren Magen – das solltet ihr essen und das nicht

von -
Magen
©iStock/niolox

So manches Frühstück tut dem Magen gar nicht gut – zu viel Säure oder andere reizende Inhaltsstoffe verursachen Bauchschmerzen oder Schlimmeres. Wir verraten euch, welche Lebensmittel ihr essen könnt und welche besser nicht.

Nicht gut für den leeren Magen:

Croissants und Plunder – Alles, was wie Blätterteig viel Hefe enthält, genießt ihr besser erst später am Tag. Zum Beispiel zum Nachmittagskaffee. Sonst reizen sie das Magenfutter und verursachen Blähungen.

Tomaten – So viele gesunde Dinge stecken in Tomaten. Allerdings können die Vitamine und Antioxidantien in Kombination mit viel Magensäure zu einem Magenblock und üblen Bauchschmerzen führen. Besonders unangenehm für Menschen, die ohnehin Probleme mit der Magensäure oder Geschwüre haben.

Süße, kohlensäurehaltige Getränke – Cola und Co. lassen nicht nur den Insulinspiegel rasant in die Höhe schnellen. Auch die Phosphorsäure, die selbst in Sprudelwasser steckt, lässt die Magensäure ansteigen und verursacht Sodbrennen.

Zitrusfrüchte – Sie enthalten besonders viel Fruchtsäure, die auf nüchternen Magen das Risiko für eine Magenschleimhautentzündung erhöht.

Bananen –In ihnen steckt viel Magnesium. Allerdings erhöht das ohne Grundlage im Bauch den Magnesiumgehalt im Blut so schnell, dass das hohe Ungleichgewicht dem Herzen schaden kann. Außerdem enthalten sie viel Zucker, der den Insulinspiegel ansteigen lässt.

Das tut dem leeren Magen gut:

Haferflocken – Die Ballaststoffe senken den Cholesterinspiegel und machen lange satt. Außerdem schützen sie die Magenschleimhaut vor schädigenden Säuren.

Buchweizen  Er regt die Verdauung gleich richtig gut an und enthält außerdem viele Proteine und Eisen.

Nüsse – Sie normalisieren den pH-Wert des Magens und sollen sogar Geschwüre reduzieren. Das enthaltene Fett macht außerdem lange satt.

Blaubeeren – Neueste Studien sagen, dass die ohnehin super gesunden Blaubeeren gerade zum Frühstück den Blutdruck verbessern und den Stoffwechsel erhöhen. Und sie sind auch noch gut fürs Gedächtnis.

Wassermelone – Da sie zum großen teil aus Wasser besteht, versorgt sie den Körper schon am Morgen mit viel Flüssigkeit. Das Lycopin, der natürliche rote Farbstoff, ist außerdem gut für Augen und Herz.

Eier – Wer schon zum Frühstück Eier ist, soll den ganzen Tag über weniger Kalorien zu sich nehmen.