Ein bisschen Gefühl verschenken

Ein bisschen Gefühl verschenken

von -
©M.I.G./LISA/StephanPick

Ich muss es zugeben: Ich habe noch nie eine Valentinskarte bekommen. Oder einen romantischen Liebesbrief zum 14. Februar, auch kein extra gekochtes Menü oder liebevoll eingepacktes Beautypräsent.

Der Valentinstag ist in meiner Partnerschaft aufmerksamkeitstechnisch bisher nicht angekommen. (Wenn du das liest: Warum eigentlich nicht?) Dabei ist er eine solch schöne Tradition, sie geht auf den Bischof Valentin zurück, der gegen das Gebot Soldaten mit ihren Liebsten verheiratete, die Liebe also über die staatlichen Befehle stellte.

Und es ist doch wunderbar, seinen Lieben – auch Freundinnen oder Geschwistern – mit einer Kleinigkeit zu zeigen, wie wichtig sie uns sind! Eine kleine Karte im Briefkasten ist gerade heute etwas besonders Berührendes, wo wir das meiste per Mail, SMS oder WhatApp verschicken. Eine handgeschriebene Zeile „Ich hab dich lieb“ erreicht unser Herz und lässt uns lächeln. Wir haben diese Themenwoche unter das Motto „Be my Valentine“ gestellt, weil wir euch ermutigen wollen, ein bisschen Gefühl zu verschenken.

Wie tut ihr das? Wie zeigt ihr euren Lieben, was sie euch bedeuten? Und was war eure schönste Valentins-Aufmerksamkeit? Schreibt mir: maria.sandoval@lisa.de

Eure

Maria_UnterschriftEditorial